KB-Oberriet12-1
202203-kidsbike12a
202206-kidsbike7a
202206-kidsbike9a
KB-Oberriet7-1
202204-kidsbike11a
KB-MAR1

Bike-Weekend Sedrun

Wenn die Tage wieder kürzer werden und wir langsam das Rennvelo in den Keller stellen, dann steht jeweils unser Bike- und Wanderweekend auf dem Programm. Mit Sedrun hatten wir auch dieses Jahr wieder einen interessanten Ausgangspunkt für unsere Biketouren. Eine kleine Gruppe reiste bereits schon am Freitag an und genoss den ersten, sonnigen Herbsttag dieses Jahres individuell auf dem Bike oder auf einer Wanderung rings um Sedrun. Nach den Touren traf man sich auf der Sonnenterrasse zum Apéro und man war sich einig, der Einstieg ins Weekend war gelungen.

Am Samstagmorgen trafen die restlichen Veloclübler ein und waren erstaunt, dass es in Sedrun nicht regnete. Der Himmel war zwar verhangen, doch die Trails waren trocken und so starteten wir zu unserer ersten Tour, die mit dem Aufstieg auf den Oberalppass begann. Nach einer Pause im Restaurant galt es noch ein paar Höhenmeter zu bewältigen und dann endlich konnten wir den ersten Trail hinunter flitzen. Die knackigen Gegenaufstiege zwischendurch sorgten dafür, dass man die herbstlichen Temperaturen als sehr angenehm empfand und die flowigen Abfahrten durch die verschiedenen Täler des Oberalppasses so richtig Spass machten. Von Abkürzungen war keine Rede mehr, Sedrun kam viel zu schnell wieder in Sicht. Das feine Essen  und das gemütliche Zusammensein am Abend rundeten diesen perfekten Biketag ab.

Weil am Sonntag für den Nachmittag Regen angesagt war, verloren wir am Morgen keine Zeit. Wir packten unsere Sachen zusammen und fuhren mit den Autos nach Andermatt. Die Tour begann mit dem knackigen Aufstieg nach Tiefenbach auf der Furkapassstrasse. Während wir beim Rest. Tiefenbach eine kurze Pause einlegten, bestaunte eine Reisegruppe aus Taiwan unsere Bikes und nach einer kleinen Probefahrt wären sie wohl am liebsten mitgekommen. Denn der Urschner Höhenweg ist ein spektakulärer Panoramatrail der mit seinen Abfahrten und Gegenaufstiegen das Bikerherz höher schlagen lässt. Das Wetter machte perfekt mit und so kamen wir trocken und zufrieden nach Andermatt zurück. Die grösste Challenge war nun, ein Restaurant zu finden das unseren Bärenhunger stillen konnte. Nach mehreren Anläufen fanden wir doch noch einen Wirt, der uns mit feinen Aelplermagronen verwöhnte. Der aufkommende Regen störte uns nicht mehr, denn wir erlebten einmal mehr ein super schönes, unfallfreies Bikeweekend.

Herzlichen Dank an alle, die mitgekommen sind, es hat einmal mehr Spass gemacht mit euch.

Ein ganz grosses Dankeschön geht an Adi für die Reservation des Hotels und an Rita für die perfekte Tourenleitung. Ein grosses Dankeschön auch an den Vorstand, der im Namen des Veloclubs das erste Apéro spendiert hat.

Bilder-Puzzle: BikeW2022 (veloclub-rain.ch)